Afacan entdecken
close
Was wir wollen


Die Anlage hieß „Afacan Motel“, als wir sie im Jahr 2003 übernommen haben. Wir haben ihr ein neues Gesicht und eine neue Gestalt gegeben, den Namen aber haben wir beibehalten, weil er zu unserem Konzept passt: Das türkische Wort afacan (sprich: afadschan) ist die freundliche Bezeichnung für ein quirliges, neugieriges, sich einmischendes Kind, das lieber selber probiert als brav gehorcht.

So steht der Name Afacan jetzt für einen wunderschönen Ort am Meer, an dem vor allem junge Menschen aktiv sein und selber gestalten können – im Austausch und im Einvernehmen mit anderen Gästen und den Menschen, die dort arbeiten. Afacan ist ein Ort der Begegnung, des Kennenlernens, des Miteinanders. Afacan ist ein geschützter Raum, eine kleine Oase, in der sich junge Menschen frei entfalten und Verantwortung übernehmen können.

Leider begegnen sich Kinder und Jugendliche verschiedener Herkunft an ihren Heimatorten nur selten privat außerhalb von Institutionen wie Schule oder Ausbildungsstätte. Unsicherheit und Unkenntnis sind ein Nährboden für Vorurteile. Moralische Appelle oder "trockener" Schulunterricht ändern daran wenig, persönliche Erfahrungen schon eher. Daher möchten wir Kinder und Jugendliche zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Lebensweisen anregen, ihre Neugier wecken, ihnen mögliche Vorurteile ins Bewusstsein rücken und ihnen dadurch einen neuen Zugang zu sich selbst und zu anderen ermöglichen.

Gemeinsame Reisen bieten die Chance, Raster von Vorurteilsstrukturen aufzureißen – und zwar besonders, wenn solche Reisen sich abseits der gängigen Touristenstraßen, der Bettenburgen und Konsumtempel bewegen.

Afacan kann Anfang, Abschluss oder Ziel einer solchen Reise sein.